Kompressionsstrümpfe·Venenbeschwerden

„Starke Versorgung – Kompression ist nicht gleich Kompression“

Symposiumsbericht

Von Bauerfeind Life am 14.11.2023

Zur diesjährigen Jahrestagung in Duisburg lud erstmals die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie und Lymphologie ein. Diese Interdisziplinarität spiegelt den Alltag der Behandler wider und erfordert ein differenziertes Wissen und Anwenden der Kompressionsmöglichkeiten. Darum wurde beim Bauerfeind-Firmensymposium der richtige Einsatz von Flach- und Rundstrick-Kompressionsstrümpfen diskutiert: Welchen zusätzlichen Effekt hat die Stiffness, ob zugunsten der Compliance besser die RAL-Kompressionsklasse 1 verordnet werden sollte, wie die Versorgung von adipösen Ödem-Patienten im Praxisalltag aussieht und welche Vorteile die Anwendung digitaler Messsysteme bringt.

Den Beginn machte Prof. Dr. Markus Stücker, Geschäftsführender Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum. Er verdeutlichte, dass die Leitlinie bei der Wahl von Rund- oder Flachstrick-Kompressionsstrümpfen, nicht die Diagnose-, sondern die Kriterien-bezogene Verordnung empfiehlt. Wobei das wichtigste und sicherste Kriterium für die Verordnung eines Flachstrick-Kompressionsstrumpfes das atypische Beinmaß mit sogenannten Kalibersprüngen ist (mehr als 1 cm Umfangsänderung pro 1 cm Längenänderung). Ein weiteres Kriterium sind drohende oder vorhandene Einschnürungen aufgrund von Hautfalten und -rinnen, z. B. bei Lymphödem- oder adipösen Patienten. Während sich der Flachstrickstrumpf flächig über die Hautfurchen legt, neigt der Rundstrickstrumpf auf Grund seiner höheren Elastizität eher dazu, bei diesen anatomischen Gegebenheiten einzuschnüren. Neben der Stricktechnik kann über die Materialität die Stiffness, also das Verhältnis von Arbeits- zu Ruhedruck, den erforderliche Massageeffekt bei Ödemen erhöhen.

Venöse Ulzera, Ödeme und Rezidivprophylaxe

Prof. Dr. Michael Jünger mit Hautarztpraxis in Horb am Neckar zeigte anhand wissenschaftlicher Studien1,2, dass die Kompressionstherapie Ulkus-Rezidive signifikant verhindern kann und dass die Compliance dafür entscheidend ist. Nimmt sie ab, steigt die Rezidiv-Rate3. Auch wenn eine höhere Kompressionsklasse die Rezidiv-Wahrscheinlichkeit etwas besser zu verhindern scheint4, geht sie mit einer sinkenden Compliance einher5. Deshalb empfiehlt er das Verordnen niedrigerer Kompressionsklassen (RAL-Klasse 1) für eine höhere Compliance.

Zudem zeigte er an einer klinischen Studie6, dass bei Patienten mit gestörter Venenklappenfunktion durch die Arbeit der Muskel-Waden-Pumpe der Reflux und der Kapillargefäßdruck am Nagelfalz des großen Zehs im Vergleich zu gesunden Patienten steigt. Diese hämodynamische Störung kann durch Kompressionsstrumpf-Systeme, wie z. B. dem VenoTrain ulcertec, völlig unterbunden werden, sodass sich die Hämodynamik in den Kapillaren normalisiert.

Ebenso belegte Jünger mit weiteren Arbeiten7 die verlässliche und sichere Wirksamkeit der Kompression mit RAL-Klasse 1, um Ödeme zu verhindern. Deshalb empfiehlt er auch hier für eine bessere Compliance besonders bei älteren Menschen oder muskulo-skelettalen Einschränkungen die Kompressionsklasse 1 zu verordnen, am besten in Verbindung mit Gefäßsport.

Versorgung von Lipödem, Lymphödem und venösem Ödem bei Adipositas

An verschiedenen Beispielen veranschaulichte Dr. Erika Mendoza mit Venenpraxis in Wunstorf, worin die Herausforderungen bei der Versorgung von Ödem-Patienten mit Adipositas liegen. Dabei stellte sie grundsätzlich die Fragen: Liegt überhaupt ein Ödem vor, ist es ein Lipödem oder eine Lipohypertrophie? Gibt es Beschwerden? Ist eine Kompression notwendig und wenn ja, welche? Denn Fettgewebe per se ist keine Indikation für Kompression. Häufig greift Mendoza bei der Versorgung auf knielange Rund- oder Flachstrick-Kompressionsstrümpfe mit extrabreitem Haftband zurück und kombiniert sie mit Radler- oder Capri-Hosen in Kompressionsklasse 1, weil Oberschenkelstrümpfe nicht tragbar wären. Bei sehr dünner Haut und/oder Hautfurchen ergänzt sie die Kompressionsstrümpfe mit einer Unterpolsterung.

Anwendung digitaler Messtechnik in der Praxis – am Beispiel Bodytronic 610

„Gut hingucken, gut zuhören und anfassen“, sind die Grundsätze von Dr. Anya Miller in ihrer lymphologischen Praxis in Berlin. Für die Dokumentation sieht sie in der digitalen Messtechnik ein probates Hilfsmittel, um den Kostenträgern zu den Verordnungen objektive Daten liefern zu können und Patienten ihre Situation grafisch zu verdeutlichen. Die klaren Messdaten nutzt sie auch in der Therapie. Tritt z. B. eine plötzliche Verbesserung oder Verschlechterung ein, kann das genau anhand der objektiven Messdaten belegt und nachfolgend die Therapie überprüft werden.

Quelle:

Bauerfeind-Firmensymposium „Starke Kompression – Kompression ist nicht gleich Kompression“ anlässlich der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und Lymphologie, Duisburg 08.09.2023, Sponsor Bauerfeind AG

1 Nelson EA, Bell-Syer SEM: Cochrane Database of Systematic Reviews 2014, Issue 9. Art. No.: CD002303. DOI 10/1002/14651858.CD002303.pub3.

2 Nelson EA et al.: Prevention of Recurrence of venous ulceration: randomized controlled trial of UK-class 2 (18-24 mmHg) and UK-Class 3 (25-35 mmHg) elastic compression, Journal of Vascular Surgery 2006; 44(4):803-8

3 Franks PJ et al.: Risk factors for leg ulcer recurrence: A randomized trial of two types of compression stocking. (UK class 2 MCS 18-24 mmHg). Age and Ageing 1995; 24(6):490-4

4 Milic DJ et al: A randomized trial of class 2 and Class 3 elastic compression in the prevention of recurrence of venous ulceration, Journal of Vascular Surgery 2010; 51(3):797-8

5 Ontario Health Technology Assessment Series; Vol. 19: No. 2, pp. 1-86, February 2019

6 Oelert, A., Kittel, M., Hahn, M., Haase, H., & Juenger, M. (2018). Medical compression stockings reduce hypertension of nailfold capillaries at the toe of patients with chronic venous insufficiency. Clinical hemorheology and microcirculation, 69(1 – 2), 115 – 121.

7 Jungbeck C et al: Graduated compression treatment in patients with chronic venous insufficiency: a study comparing low and medium grade compression stockings. Phlebology 1997; 12:142-5

Bilder: Thomas Hauss

Verwandte Themen

Kompressionsstrümpfe·Lymph- und Lipödem

„Patientinnen brauchen einen Arzt, der sie begleitet“

Flachstrickversorgung von Lip-/Lymphödemen

Kompressionsstrümpfe·Lymph- und Lipödem

Kompression für weniger Schmerzen

VenoTrain curaflow in der Anwendung

Kompressionsstrümpfe·Lymph- und Lipödem

Vereinen und fördern

Neu im Amt

Hilfsmittel-App

Mit dieser App wird die Auswahl des geeigneten medizinischen Hilfsmittels für Ärzte und Fachhändler stark vereinfacht. Mit ihrer intuitiven Bedienbarkeit werden Informationen zu Bauerfeind-Produkten überall verfügbar – schnell und simpel

Newsletter für Medizinexperten

Sie sind an Hintergrundberichten aus der medizinischen Praxis, Beispielen für hochwertige Hilfsmittelversorgungen, Studienergebnissen, Fortbildungsveranstaltungen und wertvollen Tipps für die Behandlung Ihrer Patienten und Ihren Praxisalltag interessiert?

Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter speziell für Medizinexperten ein.