Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

Rückenorthesen für einen Kämpfer Invictus – versehrt , nicht bezwungen

Ausgabe 02/2019

U-Bootfahrer sind keine Schönwettersegler. Das Auf und Ab gehört zu ihrem Leben. Was aber Derek Speirs widerfuhr, überstieg selbst seine Kräfte. Der Kanadier hat sich zurückgekämpft – mit Sport und neuer Stärke im Rücken.

Im Jahr 2004 kreuzt vor der irischen Küste ein kanadisches U-Boot auf Überführungsfahrt. An Bord: Derek Speirs. Der Submariner hat seinen Traum wahr gemacht. Er war sieben, als er mit seinem Vater ein ausgemustertes U-Boot erblickte, das im Hafen von Montreal vertäut wurde. Seitdem beherrschte ein Wunsch sein Leben: Irgendwann auf solch einem Boot zu fahren. Während der Jungfernfahrt wird der Traum zum Alptraum. An Bord ereignet sich ein Kurzschluss, Feuer bricht aus. Derek ist als Ersthelfer zur Stelle. Für einen Kameraden jedoch kommt jede Hilfe zu spät. Der Tod des Matrosen verfolgt Derek. Eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) entwickelt sich. Zwei Jahre später erleidet Derek im Dienst einen Sturz auf den Rücken. Sechs Wirbel brechen. Grund war ein epileptischer Anfall , der vermutlich durch PTBS ausgelöst wurde.
Was zu diesem Zeitpunkt ein ertragbares Maß an Leidensfähigkeit eigentlich schon überstieg, war für Derek jedoch erst der Beginn einer langen Krankheitsgeschichte. Trotz konservativer Behandlung der Frakturen treten entlang der Wirbelsäule Reizzustände der Muskulatur auf. Die dadurch gestörten Bewegungsabläufe führen zu mehreren Bandscheibenvorfällen in der LWS. Das Arsenal der Schmerzmedikation wird aufgefahren: Morphine, Cortison, NSAR, Botulinumtoxin. Längerfristige Erleichterung von seinen chronischen Rückenschmerzen verschaffen dem inzwischen aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Submariner aber Physiotherapie und Gewichtsreduktion – sowie der Einsatz der Rückenorthese LumboLoc Forte XT. Diese im kanadischen und US-amerikanischen Markt erhältliche Version der LumboLoc Forte hat zusätzlich eine Bauchpelotte zur Verstärkung der aufrichtenden Bauchraumkompression und ist mit einer großen Rückenpelotte ausgestattet , die über die gesamte LWS reicht und intensiv stabilisiert.

„Ich fragte mich, wie? Wie sollte ich da stehend rudern, schwimmen oder Rollstuhl-Basketball spielen?“

Derek Speirs

Derek Speirs mit der Orthese Spinova Unload Plus, die ihn aktuell nach einer Spondylodese stabilisiert.

Invictus Games für versehrte Soldaten

Parallel zu den Hochs und Tiefs der Rehabilitationsphase geschieht etwas völlig Unerwartetes. 2014 werden in London zum ersten Mal die Invictus Games ausgetragen. Eine paralympische Sportveranstaltung, an der verletzte Soldaten teilnehmen können. Am Start sind über 300 Sportlerinnen und Sportler aus 13 Ländern. Die meisten hatten im Krieg in Afghanistan auf der Seite der Nato-Truppen gekämpft und waren bei Einsätzen verwundet worden. Nach den Worten von Prinz Harry, Schirmherr der Veranstaltung und selbst Hubschrauberpilot in Afghanistan, sollen die Spiele „die Bedeutung des Sports bei der Gesundung demonstrieren, die Rehabilitation unterstützen und das Leben jenseits von Behinderung zeigen“. Für die Invictus Games 2018 in Sydney, Australien, wird für das Land Kanada ein Veteran vorgeschlagen, der aber gerade ganz andere Sorgen hat: Derek Speirs.

„Manchmal dachte ich, mein Rücken bringt mich um“

„Ich fragte mich, wie?“ Ungläubig schilderte der Kandidat in einem Interview seine Reaktion. „Ich konnte mich ja zeitweise vor Schmerzen kaum auf den Beinen halten. Wie sollte ich da stehend rudern, schwimmen oder Rollstuhl-Basketball spielen?“ Die Vorstellung, die Uniform Kanadas noch einmal zu tragen und dadurch auch Vorbild anderer Versehrter zu werden, setzte Derek jedoch in Bewegung: Er trainierte, er kämpfte, er biss. „Manchmal dachte ich, mein Rücken bringt mich um“, erinnert sich der heute 47-Jährige an die harte Vorbereitungszeit im Camp. Beim Training an Hanteln und Beinpressen trug er zur Unterstützung die LumboLoc Forte XT. Er schaffte die Teilnahme und machte so seinem Land, „Invictus“ und nicht zuletzt sich selbst alle Ehre.

Beim Training für die Invictus Games trug er die LumboLoc Forte XT mit großer Rückenpelotte.

Spinova Unload Plus zur sicheren Mobilisierung

Nach den Spielen unterzieht sich Derek einer lange geplanten Spondylodese im LWS-Bereich. Der Zeitpunkt ist günstig. Durch seine gute körperliche Verfassung wird die Rehabilitation eher drei als sechs Monate dauern. Der behandelnde Arzt , Dr. Denis Duranleau vom Ste. Anne’s Hospital , dem Krankenhaus für Veteranen in Montreal , setzt die Rückenorthese Spinova Unload Plus zu Dereks postoperativer Stabilisierung und sicherer Mobilisierung ein. Sie stabilisiert den gesamten Lendenwirbelbereich und entlastet vor allem die Wirbelhinterkanten durch ihren entlordosierenden Rahmen. „Ich bin ein großer Freund der Spinova Unload Plus“, bekennt Dr. Duranleau. „Sie unterstützt die untere Wirbelsäule auch durch die zirkuläre Kompression und die verstärkende Wirkung der Bauchpelotte.“ Mit spürbarem Erfolg: „Bei vielen Patienten trat eine sofortige Schmerzreduktion von mindestens 30 bis 35 Prozent ein“, so der Arzt. Der Komfort spielt ebenfalls eine Rolle. „Wir verordnen die Spinova Unload Plus auch, weil sie sehr angenehm zu tragen ist und gut angenommen wird. Sie hilft dem Patienten bei seinen Aktivitäten im Alltag.“ Auf der hoffentlich letzten Etappe seines Genesungswegs wird Dereks Alltag vor allem durch zwei Aktivitäten bestimmt: Motorrad fahren und seine große Passion Kochen. Beides ohne Weiteres möglich – mit einem starken Rücken.

Bilder: Francis St-Pierre – Photographe (2), privat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dr_Hee_Hwan_Tak

LumboLoc und LumboLoc Forte „Lumbalorthesen ermutigen Patienten zur Mobilität“

Apl./ao. Prof. Hee Hwan Tak ist ärztlicher Direktor am Pinnacle Spine & Scoliosis Centre des Mount Elizabeth Medical Centre (Singapur). Zuvor …

Wann hilft welche Rückenorthese? SofTec Dorso, Spinova- und Loc-Familie: Kontinuum der Möglichkeiten

Die Behandlung von Rückenbeschwerden als Herausforderung zu bezeichnen, ist untertrieben. Eine optimale Versorgung der komplexen Problematik …

Spinova Das Spinova-Quartett – Die neue Kraft am Rücken

Vier neue Orthesen bilden die Plattform des mehrstufigen Therapiekonzepts für den unteren Rücken. Das neue System stellt kein einfaches Facelift …