Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

Drei Experten berichten aus der Praxis Pathologie und Therapie beim Lymphödem

Ausgabe 01/2021

Frühzeitig erkannt, lässt sich ein Lymphödem gut behandeln. Größter Erfolgsfaktor ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Arzt, Physiotherapeut, Sanitätshaus und Patient.

Es betrifft in der Mehrheit Frauen, tritt meist an den unteren Extremitäten auf und zeigt sich zunächst nur als diskrete Schwellung: das Lymphödem, eine chronische, entzündliche Erkrankung des Bindegewebes mit Flüssigkeitseinlagerungen. Ursache ist ein geschädigtes Lymphdrainagesystem. In der Folge vermehren und verändern sich zunächst die interstitielle Gewebsflüssigkeit und daraufhin das Gewebe selbst. Bleibt das Lymphödem lange unerkannt, schreitet die Erkrankung immer weiter fort, bis der Patient einen großen Teil seiner Bewegungsfreiheit und somit Lebensqualität verliert. Aufklärung und Sensibilisierung von Hausärzten, Pflegediensten, aber auch Physiotherapeuten können durch frühzeitige Diagnosen einem Fortschreiten entgegenwirken. Ein Facharzt verordnet dann eine komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE). Sie setzt sich zusammen aus manueller Lymphdrainage, Kompressions- und Bewegungstherapie, Hautpflege sowie dem Selbstmanagement. Arbeiten Arzt, Physiotherapeut und Sanitätshaus eng zusammen und beziehen den Patienten von Anfang an mit ein, kann die Therapie große Erfolge erzielen. Die drei Fachärzte Dr. Ulrich Eberlein, Peter Nolte und Dr. Michael Kraus berichten über die Pathologie von Lymphödemen sowie ihren Erfahrungen mit der Therapie von Ödem­patienten.

 

 

Mit dem Smartphone zur Selbsthilfe

Für Patientinnen und Patienten mit Lymphödem ist die App curaflow verfügbar. Sie begleitet die Betroffenen durch die komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE), führt sie unter anderem durch ein videobasiertes Bewegungsprogramm, informiert über Hautpflege und Selbstmanagement, enthält einen Kalender und eine Erinnerungsfunktion. So wird die App zum praktischen Alltagscoach und unterstützt das eigene Therapiemanagement. Die App curaflow ist ein CE-gekennzeichnetes Medizinprodukt und kostenlos im Google Play Store (Android) sowie dem App Store (iOS) für den deutschen und den österreichischen Markt verfügbar.

 

 

Bilder: Bauerfeind, Foto Meffert/Eva Siebert, Ebbepraxis, Adobe Stock/vpardi, ARTARCO Fotostudio

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lymphödem-Therapie in Österreich Den gesamten Menschen sehen

In der Lymphklinik am Landeskrankenhaus Wolfsberg werden hauptsächlich Patienten mit Beinlymphödemen behandelt. Zur erfolgreichen Therapie tragen …

curaflow: die App für Lymphpatienten Die Lymphe in Bewegung bringen

Aus eigener Erfahrung weiß Annette Dunker, wie wichtig für Lymphpatienten gezielte Informationen, das richtige Entstauen und Bewegung sind. Um …

Lymph- & Lip-Lymphödeme – die DGL-Präsidentin „Die Patienten müssen in die Lage versetzt werden, sich selbst zu helfen“

Dermatologin und Phlebologin Dr. med. Anya Miller engagiert sich nicht nur in ihrer Berliner Praxis für ihre Patienten. Die Präsidentin der …