Neuigkeiten

„Wir schulen konkret für die Anwendung im Betrieb“

Azubi-Camp für den Sanitätsfachhandel

Von Bauerfeind Life Magazin am 31.03.2023

Viele Häuser des Sanitätsfachhandels investieren in ihre Auszubildenden. Damit sichern sie sich Zugriff auf einen Talentpool, von dem sie selbst auch profitieren können. Ein großer Engpass ist das branchenspezifische Fachwissen der Auszubildenden. Diese Angebotslücke füllt eine Kooperation der Bauerfeind-Akademie und der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik. Ein Besuch beim Azubi-Camp an der Bufa in Dortmund.

Azubis werden dringend gesucht. In vielen Bereichen von Handel und Handwerk ist das so – und im Sanitätsfachhandel ist fehlender Nachwuchs noch ein wenig gravierender, schildert Prokurist Fabian Zschernack von der Munny Orthopädie GmbH in Bergisch Gladbach: „Ohne Ausbildung ist es gar nicht möglich, genug Personal zu bekommen. Wir bilden jedes Jahr bis zu fünf junge Menschen aus, anders könnten wir die Lücken nicht schließen. Das größte Problem: Die Branche ist bei jungen Menschen kaum bekannt. Wer braucht in diesem Alter schon einen Rollator? Um das Problem zu lösen, sind wir bei Speed-Datings an Schulen, verteilen Flyer und sind natürlich auch bei den Online-Jobbörsen.“

Stefan Bieringer kann die Berufsbilder in der Branche und deren Entwicklung über Jahrzehnte hinweg einschätzen. Er ist seit 2000 Direktor der Bundesfachschule (Bufa) Orthopädie-Technik in Dortmund – und an einem Montag im Oktober 2022 kommen dort Auszubildende aus ganz Deutschland zum fünftägigen Azubi-Camp von ­Bauerfeind zusammen. Hier erwartet die Gruppe das spezifische Wissen, das in den Berufsschulen nicht vermittelt werden kann. „Handwerk und Industrie haben erkannt, dass wir heute alle Möglichkeiten und Kanäle nutzen müssen, um für den Beruf zu werben“, betont Bieringer. „Sanitätshaus-Fachverkäufer ist ja nur ein Berufsbild unter vielen.“ Seit August 2019 bietet Bauerfeind das Azubi-Camp an, das wechselweise am Stammsitz in Zeulenroda und an der Bufa in Dortmund durchgeführt wird. Hervorgegangen ist dieser Kurs aus dem schon seit vielen Jahren stark nachgefragten Lehrgang „Sanitätshaus-Fachverkäuferinnen und -Fachverkäufer für Quer- und Berufseinsteigerinnen und -einsteiger“. Die Bauerfeind-Akademie hat ein auf Auszubildende zugeschnittenes Angebot erarbeitet.

„Handwerk und Industrie haben erkannt, dass wir heute alle Möglichkeiten und Kanäle nutzen müssen, um für den Beruf zu werben.“ 
Stefan Bieringer, Direktor der Bundesfachschule (Bufa)
Orthopädie-Technik in Dortmund

Spezifisches Know-how für die Praxis

Wie gut der Lehrplan konzipiert ist, zeigt sich in der Gruppe mit 16 Teilnehmern, darunter auch fünf von der Munny GmbH. Anschaulich und praxisbezogen erläutert Bauerfeind-Trainer Alexander Lehle die hohe Kunst des Ausmessens von Bandagen und Kompressionsstrümpfen. Er zeigt, wie es in der Routine des Alltags oft gemacht wird und wie diese manchmal heikle, körpernahe Situation für Mitarbeiter und Kunden viel taktvoller und sachdienlicher gemeistert werden kann. Mit erkennbarem Spaß machen die Azubis bei den Übungen zum Ausmessen mit. „Es ist dieses ganz spezifische Wissen, das im Alltag einer Berufsschule nicht vermittelt werden kann“, erklärt Stefan ­Bieringer. Aus Sicht des Praktikers kann Fabian Zschernack diese Aussage nur bestätigen: „Das Azubi-Camp bringt unendlich viel mehr als der Berufsschulunterricht. Das Verkaufen im Sanitätsfachhandel umfasst ja so viel mehr als in anderen Branchen. Jeder Kunde ist empfindlich, wenn es um seine Gesundheit geht.“

„Ich wollte einen Beruf, in dem ich mit Menschen zu tun habe. Das Azubi-Camp würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.“
Asli Seval (Fa. Lettermann, Filiale Kempen, 1. Ausbildungsjahr

Und neben der Fachkompetenz ist es eben auch das Feingefühl in der Beratung von Kunden, auf das es für die Kundenbindung im Sanitätsfachhandel ankommt. Deshalb sind die Betriebe meist gerne bereit, ihren Auszubildenden dieses Incentive zukommen zu lassen – profitieren sie selbst doch auch von spezifisch geschulten und motivierten jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Es ist ein hart umkämpfter Markt“, sagt Zschernack, „und wir bieten unseren Azubis deshalb zusätzliche Anreize.“ Das Azubi-Camp ist ein Angebot für die Bauerfeind-Qualitätspartner, doch auch Auszubildende aus anderen Häusern können auf Empfehlung teilnehmen. Das Azubi-Camp wird auch von den Berufsschulen selbst als wertvolle Ergänzung erkannt, nicht als Konkurrenz. „Die Schulen fragen sogar direkt bei uns an“, berichtet Projektkoordinatorin Doreen Held von der Bauerfeind-Akademie, „denn die Unterstützung durch Industriepartner ist wichtig in der Vorbereitung auf die Praxis.“ 

Und auch in Zeiten des Online-Lernens soll das Azubi-Camp eine Präsenzveranstaltung bleiben. Doch ab 2023, kündigt Doreen Held an, wird dem Azubi-Camp ein E-Learning-Modul vorgeschaltet zu Anatomie, Pathologie und einem ersten Produktüberblick: „Damit sichern wir dann einen gleichen Wissensstand für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“

Grundlagenwissen und mehr

Eine Werbeveranstaltung für Bauerfeind-Produkte ist das Azubi-Camp nicht. Das Wissen über Einlagen, über Gefäßkrankheiten oder über die Anatomie des Sprunggelenks ist markenübergreifend. Wo es aber um Qualitätsmerkmale geht, beispielsweise um das Gestrick einer Bandage, lernen die Auszubildenden anhand konkreter Produkte, dass es entscheidende und wahrnehmbare Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern gibt und welchen Nutzen hochwertige medizinische Hilfsmittel dem Anwender bieten.

„Aus Syrien habe ich einen Studienabschluss in Biomedical Engineering. Aber die technischen Standards sind in Deutschland viel höher. Hier lerne ich viel und die Arbeit erweitert mein Wissen.“
Omar Ostah Alhussaini (Fa. Munny, Bergisch Gladbach, 1. Ausbildungsjahr)

Für alle Kurse in der exklusiven Kooperation von Bufa und Bauerfeind gilt die von Stefan Bieringer auf den Punkt gebrachte Leitlinie: „Was wir hier schulen, kann am nächsten Tag im Betrieb angewendet werden.“ Unterrichtseinheiten zu Anatomie und Physiologie, Phlebologie, Kompressionstherapie, verschiedene Abdruckverfahren, Einlagenversorgung, aber auch ein ganzer Tag Verkaufstraining stehen auf der Agenda – ein ganz realistisches Spiegelbild des Berufsalltags. Fabian Zschernack stimmt zu: „Bei uns ist Fachwissen gefragt, um den Patienten Ängste und Sorgen zu nehmen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für unsere Kunden alles – Arzt, Psychiater und der Mensch, der sich für sie Zeit nimmt.“

Mehr Infos zur Bauerfeind-Akademie unter: 

Bilder: Michael Bause

Verwandte Themen

Neuigkeiten

Jetzt neu: Easy-Ferse und Strumpfhose in Serie

Kompressionsstrumpf VenoTrain impuls

Neuigkeiten

Bauerfeind auf dem Jahreskongress der GOTS

Fachveranstaltung für Sportorthopäden und Sporttraumatologen

Neuigkeiten

LumboTrain mit neuem 4ActivePad

Innovative Pelotte für vielfältige Schmerzpunktmassage

Hilfsmittel-App

Mit dieser App wird die Auswahl des geeigneten medizinischen Hilfsmittels für Ärzte und Fachhändler stark vereinfacht. Mit ihrer intuitiven Bedienbarkeit werden Informationen zu Bauerfeind-Produkten überall verfügbar – schnell und simpel

Newsletter für Medizinexperten

Sie sind an Hintergrundberichten aus der medizinischen Praxis, Beispielen für hochwertige Hilfsmittelversorgungen, Studienergebnissen, Fortbildungsveranstaltungen und wertvollen Tipps für die Behandlung Ihrer Patienten und Ihren Praxisalltag interessiert?

Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter speziell für Medizinexperten ein.