Neuigkeiten

Fachhandel hat hohen Stellenwert

eurocom-Patientenumfrage

Von Bauerfeind Life Magazin am 21.03.2024

Wie wichtig die Versorgungsleistung im Fachhandel für Patienten ist, zeigt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag des Branchenverbands eurocom. Gegenstand der Befragung waren Anwendung, Nutzen und Qualität von medizinischen Hilfsmitteln wie Bandagen und Orthesen sowie Kompressionsstrümpfen und Einlagen.

Deutlich mehr Lebensqualität gewinnen Patienten durch den fachgerechten Einsatz medizinischer Hilfsmittel. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie. Dafür wurden Anfang 2023 rund 1.300 Frauen und Männer ab 16 Jahren in Deutschland befragt – nun bereits zum dritten Mal nach 2014 und 2019. Die Ergebnisse bestätigen den hohen Stellenwert von ärztlich verordneten, medizinischen Hilfsmitteln in der konservativen Therapie und zugleich, dass deren Einsatz über die Jahre hinweg stetig ansteigt. Neben der Patientenedukation durch den Arzt kommt dabei der Versorgung durch den Fachhandel eine wichtige Rolle zu. Sanitätshäuser und orthopädietechnische bzw. orthopädieschuhtechnische Fachgeschäfte sind die wichtigsten Bezugsquellen. Das geben 80 Prozent der Bandagen- und Orthesenträger an sowie 85 Prozent der Träger medizinischer Kompressionsstrümpfe und sogar 96 Prozent der Einlagennutzer. Dabei ist über vier von fünf Befragten wichtig, dass die Beratung persönlich vor Ort erfolgt. Bevor Kunden Produkte erwerben, wollen sie wissen, wie diese wirken, wie sie diese anwenden sollen und wie diese aussehen und sich anfühlen. Die haptische und optische Erfahrung, gepaart mit der direkten Kommunikation, lässt sich vor Ort offener und wirkungsvoller gestalten, als bei einer Online-Beratung. Im Umkehrschluss kann die erlebte Expertise unter Umständen zu einer stärkeren Kundenbindung beitragen.

Gute Beratung unterstützt Therapietreue

Ein weiterer Aspekt, den die Studienteilnehmer beim Kauf medizinischer Hilfsmittel als wichtig erachten, ist ihre Wahlfreiheit. Dabei offenbart die Umfrage eine Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit: 67 Prozent der Kompressionsstrumpfträger, 55 Prozent der Einlagennutzer und 51 Prozent der Bandagen und Orthesenträger finden es „sehr wichtig“ oder „wichtig“, verschiedene Modelle zur Auswahl vorgestellt zu bekommen. Dagegen bekamen nur 63 Prozent der Träger medizinischer Kompressionsstrümpfe, 46 Prozent der Nutzer von Einlagen und 37 Prozent der Träger von Bandagen und Orthesen tatsächlich unterschiedliche Modelle zur Auswahl vorgestellt. Dabei bietet das Auswahlangebot nicht nur großes Potenzial, die Adhärenz und den Therapieerfolg zu sichern, sondern eben auch die Chance für das Fachgeschäft, sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Aspekt am Rande: Ein beträchtlicher Teil der Befragten ist bereit, sich im Zuge der Auswahl für ein höherwertiges oder das bestmögliche Modell zu entscheiden, auch wenn dann Mehrkosten über die gesetzliche Zuzahlung hinaus anfallen. Mit der umfassenden Beratung und der Einweisung leisten Fachgeschäfte beim Erwerb medizinischer Hilfsmittel einen wichtigen Beitrag zur Therapietreue der Patienten. Nur wenn diese über Anwendung, Wirkung und Reinigung informiert sind, können sie das Hilfsmittel richtig einsetzen und tragen es regelmäßig. Die Befragung konnte über die Jahre einen positiven Trend in der Beratungsleistung feststellen. So liegt der Anteil der Patienten, die von einer Einweisung beim Bezug ihrer medizinischen Kompressionsstrümpfe berichten, aktuell bei 88 Prozent (2014: 80 Prozent, 2019: 85 Prozent). Von den Bandagen- und Orthesenträgern gaben aktuell 85 Prozent an, ausführlich in den Gebrauch ihres Hilfsmittels eingewiesen worden zu sein (2019: 81 Prozent). Und bei den Nutzern von orthopädischen Schuheinlagen waren dies immerhin 61 Prozent und damit sechs Prozent mehr als 2019 (55 Prozent).

Der Kauf im Fachgeschäft sorgt für gute Passform

Damit ein medizinisches Hilfsmittel seine volle Wirkung entfalten kann, muss es passen. Daher steht vor dem Verkauf eine fachgerechte Vermessung der Patientenanatomie. Nur wenn eine gute Passform gewährt ist, tragen die Patienten ihr Produkt und können einen Nutzen erfahren. Auch hier zeigt die Umfrage, wie die Fachgeschäfte ihre große Kompetenz beweisen, um eine individuelle und bedarfsgerechte Versorgung zu gewährleisten. So wurden 91 Prozent der Träger von medizinischen Kompressionsstrümpfen vor Auswahl und Abgabe vermessen – 72 Prozent per Maßband, 19 Prozent mittels eines elektronischen Systems. Im Vergleich zu den Vorbefragungen ist der Wert der digitalen Vermessung stetig angestiegen (2014: 11 Prozent, 2019: 19 Prozent). Sicherlich hatte im letzten Zeitintervall die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Einfluss auf die Digitalisierung, da während dieser Zeit das kontaktlose Vermessen von Patienten und Mitarbeitern im Fachgeschäft präferiert wurde. Ob per Formabdruck (46 Prozent), digital (36 Prozent), mit einem Blauabdruck/einer Trittspur (13 Prozent) oder auf eine andere Weise (1 Prozent) – lediglich zwei Prozent der Anwender von orthopädischen Einlagen wurden nicht vermessen. Und auch hier ist ein Anstieg beim Einsatz digitaler Systeme gegenüber der Voruntersuchung festzustellen (2019: 28 Prozent, 2023: 36 Prozent). Bei den Trägern von Bandagen und Orthesen gaben 72 Prozent der Befragten an, im Zuge der Versorgung vermessen worden zu sein (58 Prozent manuell, 14 Prozent digital). Der Aufwand lohnt sich – vor allem für die Patienten. Die exakte individuelle Vermessung ist verantwortlich für eine gute Passform. So gaben 83 Prozent der Kompressionsstrumpfträger, 84 Prozent der Nutzer von Bandagen und Orthesen sowie 82 Prozent der Einlagenanwender an, dass ihr Hilfsmittel auf Anhieb gepasst hat. Dieses Ergebnis belegt die positiven Effekte, die sich für die Patienten aus dem Besuch im Fachgeschäft ergeben. Die persönliche Beratung vor Ort, eine exakte Größenbestimmung und eine fachgerechte Einweisung zahlen sich für die Nutzer mit einem Gewinn an Lebensqualität aus.

Verwandte Themen

Neuigkeiten

Grundlagenwissen zu Osteoporose

Aktualisierte Online-Fortbildung mit CME-Punkten

Neuigkeiten

API-Verordnerfächer 2024

Kompaktes Produktwissen für die hausärztliche Versorgung

Neuigkeiten

Jetzt neu: Easy-Ferse und Strumpfhose in Serie

Kompressionsstrumpf VenoTrain impuls

Hilfsmittel-App

Mit dieser App wird die Auswahl des geeigneten medizinischen Hilfsmittels für Ärzte und Fachhändler stark vereinfacht. Mit ihrer intuitiven Bedienbarkeit werden Informationen zu Bauerfeind-Produkten überall verfügbar – schnell und simpel

Newsletter für Medizinexperten

Sie sind an Hintergrundberichten aus der medizinischen Praxis, Beispielen für hochwertige Hilfsmittelversorgungen, Studienergebnissen, Fortbildungsveranstaltungen und wertvollen Tipps für die Behandlung Ihrer Patienten und Ihren Praxisalltag interessiert?

Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter speziell für Medizinexperten ein.