Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

Rückenschmerzen mit LumboTrain reduziert Arbeitsschutzkonform und effektiv

Ausgabe 01/2018

Beim Reifendienstleister Pneuhage schwere Arbeiten erleichtern und Rückenbeschwerden reduzieren, war das eine Ziel. Das andere: Mit der LumboTrain ein Zeichen setzen – für Prävention, für Motivation, für Mitarbeiter.

Techniktrainer Alexander Wolff.
Techniktrainer Alexander Wolff.

In der modernen, digitalen Arbeitswelt können viele Vorgänge leichter und effektiver erledigt werden. Einen Knochenjob machen dagegen nach wie vor Angestellte im gewerblichen Bereich, die täglich mit schweren Lasten hantieren – wie beim Reifendienstleister Pneuhage. Die Techniker heben, lagern, rollen und montieren das Hightechprodukt , von dem unsere Sicherheit beim Fahren direkt abhängt. Große Lkw- und Traktorenreifen wiegen noch mal besonders schwer. Alexander Wolff hört man den Respekt für den Gegenstand seiner Arbeit an. Er ist Techniktrainer und Fachkraft für Arbeitssicherheit bei den Pneuhage Reifendiensten, die rund 90 Filialen in Deutschland betreiben. Vor allem in letzterer Eigenschaft war er an einer Anwendungsbeobachtung mit der Rückenbandage LumboTrain beteiligt , die über sechs Wochen, „in der Hochsaison des Reifenwechsels, zwischen August und Oktober“, bei Pneuhage stattfand.

Rückenschmerztage gesenkt

Mit Erfolg: Durch den Einsatz der muskelaktivierenden Bandage bei 32 vor allem in der Reifenmontage beschäftigten Mitarbeitern wurde die Anzahl der „Schmerztage“ bei Beschäftigten mit Rückenschmerzen von 3,9 auf 2,5 Tage pro Woche gesenkt. Nach einer Tragezeit von sechs Wochen gab es statt anfangs vier Mitarbeitern keinen einzigen mehr mit „starken“ Rückenschmerzen. Und im Gegensatz zu einem Mitarbeiter am Anfang waren am Ende sechs Kollegen völlig beschwerdefrei. Fazit: Durch das Tragen der Aktivbandage LumboTrain ließen die Rückenschmerzen der Teilnehmer sowohl hinsichtlich der Intensität als auch in der Häufigkeit ihres Auftretens nach. Die Teilnehmer der Anwendungsbeobachtung, im Schnitt 40 Jahre alt , fühlten sich insgesamt leistungsfähiger.

Sicherheit geht vor

„Auch die Bewegungsfreiheit mit der Lumbo­Train wurde von den Kollegen deutlich wahr­genommen“, beobachtete Alexander Wolff. „Es war nicht leicht , ein Hilfsmittel zu finden, das effektiv und gleichzeitig arbeitsschutzkonform ist“, erläutert die Fachkraft für Arbeitssicherheit: „Bei einer anderen Bandage hatten wir die Erfahrung gemacht , dass deren Konstruktion die erforderliche freie Drehbewegung nicht zuließ. Das kann gefährlich werden. Die freie Rotation des Oberkörpers nach rechts oder links beim Aufnehmen und Montieren der Reifen ist für die sichere Ausführung unserer Tätigkeit absolut notwendig.“ Als sehr positiv wurde von den Teilnehmern zudem die massierende Wirkung der Pelotte bewertet. Und schließlich die Aufmerksamkeit des Unternehmens ihnen gegenüber, die sich durch die Versorgung mit der LumboTrain ausdrückt. „Das motiviert natürlich“, sagt Alexander Wolff – wie man hört auch die Geschäftsleitung der 2.000 Mitarbeiter starken Pneuhage-Gruppe, die LumboTrain künftig mehr Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Bilder: Anika Büssemeier