Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

GenuTrain OA für Aktive „Der sportliche Ehrgeiz ist noch vorhanden“

Ausgabe 03/2019

Wilhelm Kraatz‘ Leidenschaft ist der Hammer. Der 75-Jährige schleudert das Wurfgerät , mit hochgradiger Gonarthrose im linken Bein, so weit wie kaum ein anderer in seinem Alter. Der Seniorenspitzensportler hat den Dreh raus – im Abwurfkreis und am Knie.

Hammer, Speer und Diskus liegen bereit. Die Sonne lacht und der Stadionrasen des TSV Bargteheide, nördlich von Hamburg, lockt: Wilhelm Kraatz, Deutscher Meister 2018 im Wurf-Fünfkampf der Altersklasse M75, groß und schlank, trainiert dort sich und eine kleine Gruppe von Senioren. Er zieht einen Lederhandschuh an und greift sein Lieblingsgerät. Zwei, drei schnelle Umdrehungen mit dem Hammer und das Gerät fliegt durch die Luft. Eine exakte Choreografie der Beine im Abwurfkreis ist Voraussetzung für einen gelungenen Wurf. Dabei treten hohe Belastungsspitzen im Knie auf. Die merkt man Wilhelm Kraatz nicht an. Seine Bewegungen sind flüssig. Prüfend blickt er dem Hammer nach. Eine gute Weite. Dann bückt er sich und dreht an einem Verschluss seiner Knieorthese.

Schnell selbst anpassbar

Seit kurzem trainiert der Seniorenleichtathlet mit der neuen GenuTrain OA. Er leidet an Gonarthrose in Kombination mit einer Achsabweichung. Die Orthese nimmt Druck von seinem medialen Kniekompartiment und reduziert die Schmerzen. „Ohne Orthesen könnte ich meinen Sport gar nicht mehr ausüben“, stellt er fest. „Zumindest nicht ganz vorne. Mein sportlicher Ehrgeiz ist schließlich noch vorhanden.“ Vom Hamburger Sanitätshaus Stolle wurde ihm eine Maßorthese angepasst , die ihn gut stabilisiert. Die leichte GenuTrain OA ist für Wilhelm Kraatz eine gute Ergänzung. Er bekam die neue Orthese für einen Tragetest und kommt mit ihr im Training gut zurecht. „Die Möglichkeit der Selbsteinstellung ist für mich entscheidend. Ich kann unmittelbar vor dem Wurf mit dem Drehverschluss schnell die Spannung erhöhen und dadurch die Belastungsspitzen reduzieren. Danach, wenn es für mich angenehm ist , löse ich die Spannung wieder. Das funktioniert auch, wenn ich keinen Sport mache, auch durch eine lange Hose hindurch.“

Verbessertes Gangbild

Als Jugendlicher hat sich Wilhelm Kraatz einen Meniskusschaden zugezogen. Hohe Stauchungsbelastungen des langjährigen Zehnkämpfers, wie etwa beim Dreisprung, dürften für seine Knorpelschädigung am linken Knie gleichfalls verantwortlich sein. „Eine Operation kam für mich nicht infrage“, sagt der durchtrainierte Senior, der sich regelmäßig mit Gymnastik und Bewegung fit hält. Mit der GenuTrain OA kann er das Knie fast komplett beugen. Im Verlauf seines Tragetests zeigte sich, dass nicht nur sein Knie profitiert: „Ich gehe entspannter, runder, normaler irgendwie. Und manchmal habe ich die Orthese sogar ganz vergessen, weil sie sich angenehm anfühlt.“

Bilder: Eva Häberle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Autonomie mit der GenuTrain OA „Ich sehe den passenden Patienten genau vor mir“

Prof. Dr. med. Stefan Sell , Ärztlicher Direktor des Gelenkzentrums Schwarzwald im Krankenhaus Neuenbürg, war Mitentwickler und Tragetestbetreuer …

GenuTrain OA nach Knieverletzung „Meine eigene Mobilität kann sich wieder entfalten“

Die Ergotherapeutin und Reiterin Silvia Rettenmaier weiß um die hohe Individualität von Beweglichkeit – auch ihrer eigenen. Nach einer frühen …