Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

EpiPoint & EpiTrain Erfolgreiches Doppel

Ausgabe 02/2010

Erkrankungen im Ellenbogenbereich sind nicht nur sehr schmerzhaft, sondern können zu starken Einschränkungen im Alltag führen. Mit EpiPoint und EpiTrain bietet Bauerfeind zwei Therapieoptionen für eine gezielte Kompression und Entlastung an. Überlastungen beim Sport, aber auch berufliche Tätigkeiten, die die Arme stark beanspruchen, können zu Muskel- und Sehnenansatzreizungen im Ellenbogenbereich, wie Tennisellenbogen (Epicondylitis humeri lateralis) und Golferellenbogen (Epicondylitis humeri medialis), führen. Damit der Ellenbogen nicht den Spaß am Spiel verdirbt, gilt es die Sehnenansätze zu entlasten.

Punktgenaue Druckentlastung

Falsche Schlagtechnik oder Überbelastung können schnell zu Ellenbogenproblemen führen.
Falsche Schlagtechnik oder Überbelastung können schnell zu Ellenbogenproblemen führen.

Die EpiPoint ist eine Unterarmorthese zur gezielten Druckentlastung des Epicondylitis humeri. Durch ihre viscoelastische Frik­tionspelotte erreicht sie eine Entlastung der Sehnenansätze und dadurch eine Schmerzlinderung. Insbesondere bei punktuellen Schmerzen ist der Druck dank der Pelotte und dem elastischen Regulierband besonders genau dosierbar. Die EpiPoint bewirkt dabei einen konzentrierten Druck auf die betroffenen Strukturen, bei großflächiger Verteilung des Gegendrucks. Ihre drehbare Pelotte ermöglicht das Tragen am rechten bzw. linken Unterarm. Je nachdem, ob ein Tennis- oder Golferellenbogen vorliegt, wird die anatomisch geformte Pelotte auf dem Streckersehnenansatz (Ellenbogenaußenseite) oder auf dem Beugesehnenansatz (Ellenbogeninnenseite) positioniert.

Effiziente Druckumverteilung

Ebenfalls bei Epicondylitis, darüber hinaus aber auch bei Arthrose/Arthritis, postoperativen Reizzuständen sowie posttraumatisch kommt die EpiTrain zum Einsatz. Die Aktivbandage bewirkt durch Kompression eine Schmerzlinderung und hilft, Verspannungen zu lösen. Durch die viscoelastischen Pelotten mit Epikondylenaussparungen wird eine Umverteilung der Bandagenkompres­sion von den Epikondylen auf das umgebende Weichteilgewebe erzielt. Radial und ulnar sorgen die Profileinlagen durch intermittierende Kompression für einen verbesserten Stoffwechsel.
Dank ihres besonders atmungsaktiven und feuchtigkeitsabführenden Gestricks gewährleistet die EpiTrain einen hohen Tragekomfort. Das anatomische Formgestrick ist besonders dehnbar bei gleichzeitiger medizinisch wirksamer Kompression. Kompressionsreduzierte Randbereiche beugen Einschnürungen vor, zudem ermöglicht die hohe Elastizität der Aktivbandage ein leichtes An- und Ablegen.

Hinweis: Bei einer Epicondylitis wird bei akuten, punktuellen Schmerzen meist die EpiPoint eingesetzt, wenn der Schmerz nicht so akut ist, eher die EpiTrain.

Bilder: Bauerfeind


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Internationale Fallserie mit Train-Bandagen Globale Daten für die Sportmedizin

Egal, ob im Breiten- oder Spitzensport: Die Zahl der Sportverletzten steigt weltweit. Meistens trifft es die Wirbelsäule und die Gelenke – ein …

2. Internationaler Sportkongress in Rio Anwendungen rund um den Globus

Wer belastbare Informationen will, muss Mut zur großen Zahl haben. 37 Studienzentren waren an einer internationalen Untersuchung zu Orthesen- und …

Bauerfeind-Sportkampagne „Ich will mehr!“ „Eine Medaille gewinnt man nicht allein“

Erstmals in ihrer über 40-jährigen Geschichte ruft die Stiftung Deutsche Sporthilfe die Bevölkerung auf, Spitzensportler zu unterstützen. …