Für Ärzte und Partner im Gesundheitswesen Informationen für Patienten finden Sie hier.

Aus dem GenuTrain-Sortiment Aktiv gegen Kniebeschwerden

Ausgabe 01/2010

GenuTrain, GenuTrain P3, GenuTrain A3 – mit seinen Aktivbandagen stellt Bauerfeind effektive Hilfsmittel für eine erfolgreiche Knietherapie zur Verfügung. Doch wann kommt welches Produkt zum Einsatz?

Entlasten, stabilisieren und Schmerzen reduzieren – diese Ziele verfolgen alle Train-Aktivbandagen. Doch für ein bestmögliches Therapieergebnis lohnt der Blick aufs Detail.
Der „Bauerfeind-Klassiker“, die ­GenuTrain, ist für den allgemeinen Knieschmerz konzipiert. Die Bandage eignet sich für Personen mit akuten oder chronischen Knieschmerzen, beispielsweise bei einfacher Gonarthrose oder dem vorderen Knieschmerz. Ihr atmungsaktives anatomisches Aktivgestrick ist optimal an die Körperform angepasst. Dank der hohen Dehnfähigkeit des Gestricks in Querrichtung liegt die GenuTrain bei Muskelbewegungen gut an und wirkt dabei komprimierend. Die ringförmige, viscoelastische Pelotte verteilt die Bandagenkompression von der Patella auf das umliegende Weichteilgewebe. Bei Muskelbewegung kommt es durch die Kompression zu einer Wirkung ähnlich einer Wechseldruck­massage, die einerseits den Stoffwechsel in diesem Bereich anregt und so den Abbau von Schwellungen und Ergüssen beschleunigt. Andererseits stimuliert sie die Pro­priozeptoren, wirkt auf diese Weise positiv auf die Sensomotorik und verbessert so die muskuläre Stabilität des Kniegelenks.

Höhere Beweglichkeit bei weniger Schmerz: der "Bauerfeind-Klassiker" GenuTrain entlastet und stabilisiert.
Höhere Beweglichkeit bei weniger Schmerz: der „Bauerfeind-Klassiker“ GenuTrain entlastet und stabilisiert.

GenuTrain P3: Permanent Patella Protection

Speziell für den vorderen Knieschmerz und nach Patellaluxation kommt die ­GenuTrain P3 zum Einsatz. Sie eignet sich insbesondere für jüngere, sportlich aktive Personen. Zum Schutz vor Patellaluxation setzt die GenuTrain P3 gleich auf mehrere Funktionselemente: Ihre anatomisch geformte, viscoelastische Patellapelotte zentriert die Kniescheibe. Ein sich individuell anpassender patellanaher Korrekturzügel wirkt einem lateralen Abdriften sowie eine Patellaabdeckung dem Ab­-kippen der Patella entgegen. Spezielle Friktionspunkte auf der Pelotte sorgen durch den Druck auf den Hoffa’schen Fettkörper für eine Entlastung des retropatellaren Bereichs und lindern so vorderen Knieschmerz. Zudem empfindet eine De­tonisierungspelotte mit ihren Rillen am tractus ileotibialis eine Friktionsmassage nach und bewirkt somit eine sensomotorische Rückkopplung zu einer Minimierung des lateralen Zuges auf die Patella.

GenuTrain A3: Anti Arthros Algos

Bei Patienten mit komplexem Knieschmerz wie z. B. Gonarthrose sowie bei Patienten mit einem hohen Komfortanspruch kommt die GenuTrain A3 zum Einsatz. Typische Träger sind aktive Senioren. Herausragendes Funktionselement der GenuTrain A3 ist ihre besondere Pelottenform, die typische Beschwerdeareale und wichtige Rezeptorzonen des Kniegelenkes (M.vastus ­medialis, Pes anserinus und medialer Kap­selapparat) stimuliert. Um die inter­mittierende Wechselkompression noch zu verstärken, besitzt die Pelotte zusätzliche Friktionsnoppen. Spezielle Dehnungszonen im Gestrick und eine besonders weiche Kniekehle erleichtern das An- und Ablegen und bieten einen hohen Tragekomfort.

Verwendung der einzelnen GenuTrain-Ausführungen.
Verwendung der einzelnen GenuTrain-Ausführungen.

 Bilder: Bauerfeind