Kompressionsstrümpfe·Venenbeschwerden

Erfolgreicher Klassiker

20 Jahre VenoTrain micro

Von Bauerfeind Life Magazin

Es war eine kleine Revolution, die Bauerfeind 1995 in der Branche auslöste: Mit dem VenoTrain micro kam der erste langlebige Kompressionsstrumpf mit einem hohen Mikrofaseranteil auf den Markt. Dank seines Tragekomforts und den vielfältigen Ausführungen setzt er seit 20 Jahren Maßstäbe und trägt entscheidend zur Therapietreue bei.

Gerade bei leichteren Formen der venösen Insuffizienz, bei denen der individuelle Leidensdruck noch nicht so hoch ist, fällt die Akzeptanz für eine Kompressionstherapie mitunter gering aus. Für Ärzte und Sanitätsfachhändler heißt das, kontinuierlich Überzeugungsarbeit zu leisten. Neben der guten Aufklärung über die medizinische Wirksamkeit sind die Produkteigenschaften meist maßgebliche Faktoren für die Compliance. Damit sich Patienten in ihren Strümpfen mehr denn je wohlfühlen können, hat Bauerfeind bereits Mitte der 90er-Jahre intensiv zum Thema Mikrofaser und deren Verwendung für Kompressionsstrümpfe geforscht. Bis heute nimmt das Unternehmen damit eine Vorreiterrolle in der Branche ein.

Große Konstruktionsleistung

1995 brachte Bauerfeind den VenoTrain micro auf den Markt, den ersten „funktionierenden“, das heißt haltbaren Kompressionsstrumpf mit einem hohen Mikrofaseranteil. „Bis es so weit war, hatten unsere Entwickler gehörig zu tun“, erinnert sich Dr. Hans-Jürgen Thomä, damals Geschäftsführer der Bauerfeind Phlebologie GmbH & Co. KG. Es galt nicht nur, das geeignete Fasermaterial und die richtige Fadenstärke auszuwählen. Auch bei der Verarbeitung mussten die Kon-strukteure tragephysiologische Eigenschaften, Farbechtheit, Stabilität und Formbeständigkeit des Produkts im Blick haben. „Wir entwickelten eine neue Färbetechnologie, brachten erstmalig ein Spitzenhaftband auf den Markt sowie ein anatomisch geformtes Hosenteil bei Strumpfhosen. Kurz gesagt: Wir haben alles auf einmal angefasst“, so Dr. Thomä, der heute als fachlicher Berater für Medical Affairs Phlebologie bei Bauerfeind tätig ist. Die Anstrengungen haben sich gelohnt.

Das Wohlfühlmodell

Der VenoTrain micro hat ganz wesentlich dazu beigetragen, die Akzeptanz von Kompressionsstrümpfen zu erhöhen. Das liegt in erster Linie an seinem erstklassigen Tragekomfort – im VenoTrain-Sortiment ist er quasi das Wohlfühlmodell. Der blickdichte, anschmiegsame Strumpf hat einen Mikrofaseranteil von über 50 Prozent und ist daher besonders weich und hautfreundlich. Daneben ist der VenoTrain micro formbeständig und atmungsaktiv. Bei den Haftbändern können die Strumpfträgerinnen zwischen drei Ausführungen – Spitzenhaftband, Haftband Noppe mit und ohne Muster – wählen. Der hohe Tragekomfort beginnt mit VenoTrain micro übrigens schon am Fuß. Die Komfortsohle verfügt über verstärkte Zonen an Ferse und Ballen; elastische Dehnungszonen in der Sohlenmitte verleihen dem Strumpf in diesem Bereich mehr Stabilität.

Extra Pflege und extra Farbe

2005 bereicherte der VenoTrain micro ba­lance die Bauerfeind-Produktpalette. Er wurde mit hautpflegenden Substanzen ausgestattet, die die Beine während der gesamten Tragezeit nachweislich intensiv pflegen und dafür sorgen, dass die Haut weich und geschmeidig ist. Lange zuvor – genau 1996 – führte Bauerfeind bereits die erste Modefarben-Kollektion ein. Der hochemotionale Anspruch der Kunden an modische Farben wurde Mitte der 2000er Jahre im Fachhandel richtig zelebriert, zum Beispiel mit Modenschauen, die zusammen mit dem Hersteller organisiert wurden. Die Modefarben sind fester Bestandteil des VenoTrain-Sortiments: Neben den neun Standardfarben gibt es vier jährlich wechselnde Farbtöne, die perfekt zu den aktuellen Modetrends passen. Sämtliche Mode- und Standardfarben können für einen attraktiven Batikprint mit Marineblau oder Schwarz kombiniert werden. Da die Batik-Einfärbung individuell in Handarbeit erfolgt, ist jeder Strumpf ein Unikat. Bei der „Design Edition“ trifft Farbe auf Muster – auf „Tango“, einen eleganten Doppelstreifen, und „Jive“, ein Streifen-Zopf-Muster. Wie wichtig die Ästhetik ist, bestätigte übrigens auch eine repräsentative Umfrage, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Frühjahr 2014 im Auftrag der Herstellervereinigung eurocom durchführte. Vor allem Frauen wollen, dass Kompressionsstrümpfe „nicht nach Krankheit“ aussehen. VenoTrain micro schafft das spielend.

Passgenaue Versorgung

Für die hochelastischen Strümpfe musste natürlich auch ein passendes Größensystem entwickelt werden. So kam 1998 mit V4+ das erste System, das in die Größen S, M, L und XL aufgeteilt war. Die Weiterentwicklung ist das heutige Perfect-Fit-System. Es ist so fein justiert, dass die meisten Patienten mit Seriengrößen versorgt werden können – bei gleichbleibend hohem Tragekomfort. „Der VenoTrain micro ist und bleibt unser Flaggschiff“, betont Dr. Thomä. „Wir spielen hier die Klaviatur auf allen Tasten.“ Eine dieser Tasten schlägt Bauerfeind dabei auch mit seinen kurzen Lieferzeiten an. Erfolgt eine Bestellung von Lagerware bis 15 Uhr, wird sie in der Regel noch am selben Tag verschickt. Maßanfertigungen in der Farbe Caramel verlassen bei einer Bestellung bis zehn Uhr ebenfalls noch am selben Tag das Werk.

 

20 Jahre VenoTrain micro

Bilder: Bauerfeind

Verwandte Themen

Kompressionsstrümpfe·Venenbeschwerden

„Starke Versorgung – Kompression ist nicht gleich Kompression“

Symposiumsbericht

Kompressionsstrümpfe·Venenbeschwerden

„Die beste Prävention ist regelmäßige Bewegung“

Differenzierte Thrombosetherapie und Prophylaxe

Kompressionsstrümpfe·Venenbeschwerden

Aus der Praxis

9. Zeulenrodaer Phlebologie-Forum

Hilfsmittel-App

Mit dieser App wird die Auswahl des geeigneten medizinischen Hilfsmittels für Ärzte und Fachhändler stark vereinfacht. Mit ihrer intuitiven Bedienbarkeit werden Informationen zu Bauerfeind-Produkten überall verfügbar – schnell und simpel

Newsletter für Medizinexperten

Sie sind an Hintergrundberichten aus der medizinischen Praxis, Beispielen für hochwertige Hilfsmittelversorgungen, Studienergebnissen, Fortbildungsveranstaltungen und wertvollen Tipps für die Behandlung Ihrer Patienten und Ihren Praxisalltag interessiert?

Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter speziell für Medizinexperten ein.